Dieses Blog durchsuchen

Montag, 26. September 2016

Kann man mit einem analogen Thermometer die Luftfeuchtigkeit messen?

Nein, das kann man nicht! Das kann man auch dann nicht, wenn heute eine Zeitung schreibt "...etwa von einem Thermometer, mit dem die Luftfeuchtigkeit ermittelt wird...", Quelle http://www.pnn.de/potsdam/1116246/ download vom 26.09.2016.

Ein Thermometer egal ob analog oder digital betrieben dient einzig und allein der Temperaturanzeige, was ja übrigens auch der Name an sich erklärt. Denn nicht grundlos steht das griechische Wort Thermos für warm bzw. erhitzt. Es ist also eine Bezeichnung für eine Temperatur und nicht für die Luftfeuchtigkeit.

Um diese zu ermitteln bedarf es eines Hygrometers, hier steckt nämlich das Word Hydro für Wasser bzw. Feuchtigkeit drin. Dass wiederum Temperatur und Luftfeuchtigkeit etwas miteinander zu tun haben, dass ist natürlich ein steinalter Hut. Aber ungeachtet dessen ist es damals wie heute so, dass man eben mit einem Thermometer nicht die Luftfeuchtigkeit messen kann und natürlich auch nicht mit einem Hygrometer die Temperatur.

Donnerstag, 22. September 2016

Museum The Glass Factory stellt Glas aus Skruf aus

Die Herbstausstellung des Museums "The Glass Factor" im schwedischen BODA wird sich dieses Jahr Glas aus dem Glasbruk Skruf widmen. Der Skruf Glasbruk ist eines der wenigen noch in Betrieb befindlichen Glaswerke des unter gegangenen schwedischen Glasreiches.

Die Ausstellung wurde maßgeblich von Lars Hellsten gestaltet. Lars Hellsten kam 1964 von STOCKHOLM nach SKRUF und beschreibt die Phase seines Schaffens in SKRUF bis 1972 als seine beste Zeit eigener Glasmacherei.

Zu gegebener Zeit werden wir an dieser Stelle über die Ausstellung in BODA berichten.

Mittwoch, 21. September 2016

Darf ein Provider überhaupt eine gehostete Webseite sperren?

Definitiv NEIN! Nachdem wir uns gestern mit der Frage beschäftigten, ob ein Provider einfach mal eben so den online shop eines seiner Kunden sperren darf, machte uns ein Geschäftspartner aus dem Ländle, dem schönen Baden Württemberg darauf aufmerksam, dass dies generell verboten ist. Die von ihm im Zuge desssen geführte Argumentation ist so klar wie eindeutig:

Die Entziehung der Geschäftsgrundlage ist nämlich verboten!

Und dies geschieht natürlich, wenn der Provider einem seiner online shop Betreiber auf Deutsch gesagt den Saft abdreht. In diesem Sinne aus dem Ländle ein herzliches Grüß Sie Gott nach Bayern und vielen herzlichen Dank C., dass Du uns auf diesen Punkt aufmerksam machtest.

Denn Deine Argumentation lieber C. ist so sonnenklar wie einleuchtend! Im Kontext dessen ist es nämlich dann auch vollkommen Jacke wie Hose, ob der Provider einem online shop Betreiber den Saft abdreht oder vielleicht einem Contentanbieter, der so seine Brötchen oder wie auch immer online verdient.

Dass dieses gelinde gesagt basics, also das kleine Einmaleins des Geschäftslebens bei einem so sonoren Provider aus Bayern anscheinend nicht bekannt sind, erstaunt uns schon. Es erstaunte aber wirklich auch den Kollegen eines bayrischen Ministeriums im schönen MÜNCHEN.

Bleibt abschließend nur zu sagen: Es gibt eben überall schwarze Schafe und wenn man sie dann einmal kennt, dann kann man ja entsprechend reagieren.

Dienstag, 20. September 2016

Von Hand gravierte Gläser aus Orrefors nach wie vor ein Begriff für Qualität und Schönheit

Wenn auch der altehrwürdige Orrefors Glasbruk nun schon einige Jahre seine Pforten geschlossen hat, gibt es nach wie vor von Hand gravierte Gläser aus ORREFORS die Kunden in aller Welt begeistern.

Der Künstler Jens P. Leek, dem Sie hier auf Youtube über die Schulter schauen können graviert nämlich noch immer in ORREFORS die schönsten Motive in Kristall und Glas.

Durch seine sehr hohe handwerkliche Fähigkeit ist es natürlich auch jederzeit möglich, individuelle Gravuren auf Kundenwunsch zu erstellen. Besonders für repräsentative Werbegeschenke wird dies gern von Kunden unseres Hauses in Anspruch genommen. Kann sich doch so der Schenkende angenehm vom Werbe Krims Krams dieser Welt abhehen. Ein Kunde, der ein von Hand graviertes Glas aus ORREFORS in der Hand hält, wird sich sehr wahrscheinlich eher daran erinnern, wer ihm dies schenkte, als ein Kunde, der einen billigen Plastekugelschreiber Made von sonst woher sein eigen nennen kann.

E-Commerce: Was tun, wenn der Provider Passworte per Mail sendet

Eine interessante Frage und ehrlich gesagt bis vorgestern konnten wir uns gar nicht vorstellen, dass ein Provider wirklich auf diese sinnige Idee kommt. Der Hammer ist aber die Ausrede, die dann  darauf angesprochen ein Servicemitarbeiter des Providers von sich gab. Er schrieb sinngemäß:

"Es handele sich in diesem Fall nicht um ein sicherheitskritisches Passwort, welches Zugang zu schützenswerten Daten gewähre, sondern wohl eher um die Ausnutzung einer Sicherheitslücke zu verhindern" usw. usf. bla, bla, bla.

Wirklich selten so gelacht, kann man da nur noch sagen. Erst sperrt der Provider ohne Rechtsgrundlage einem gleich den ganzen online shop, begründet dies mit Gründen der Datensicherheit und redet sich nun heraus, dass das ja anscheinend gar nicht sooo kritisch war.

Denn konkret gelten doch bei jedem Angriff auf ein Serversystem diese Grundregeln:

  1. Ein bereits wie auch immer erfolgter Angriff lässt doch sehr sicher den Schluß zu, dass der Angreifer den Server auf dem Kiecker hat, wie der Berliner in solchen Fällen zu sagen pflegt.
  2. So wird natürlich dem Angreifer auffallen, dass dieser plötzlich Paßwort geschützt ist.
  3. Wenn der Angreifer nun schon den Server auf dem Kiecker hat, dann kann niemand ausschließen, dass nicht Mails, die über diesen Server vom Angreifer laufen mitgelesen werden. Es ist ja ein offensichtliches Sicherheitsleck vorhanden, sonst hätte ja der Angreifer nicht angreifen können.
  4. Wenn nun aber latent die Möglichkeit besteht, dass der Angreifer Mails mitliest, dann kommt er natürlich so auch an das unverschlüsselt übermittelte Passwort.
  5. Der Rest ist dann ganz einfach erklärt: Er baut das Passwort in sein Skript ein, so loggt sich der Angreifer per Skript ein und treibt weiter sein Unwesen.
 Ein regelrechter Treppenwitz im Zuge dessen übrigens die Empfehlung des Providers potentielle Angriffe durch ein CAPTCHA zu schützen, aber eben selbst nicht einmal auf die Idee zu kommen, dies in die zeitweilige Sperrung einzubauen. CAPTCHA einbauen dauert übrigens für einen guten Techniker maximal zwei Schluck aus der neben der Tastatur stehenden Kaffeetasse. Ist also im Zuge einer Sperrung ein Klacks. So zeigen sich im Zuge gestriger Betrachtung zur Frage, ob ein Provider einfach so einen Server sperren kann offensichtlich weitere Defizite.  Im Kontext dessen, dass gleicher Provider gar noch kund tat, dass er offensichtlich zuviel Zeit am Telefon mit Kunden verplembert, wir berichteten, fragt man sich dann schon wie so manch Provider an Auszeichnungen kommt, die er stolz auf seiner Homepapge präsentiert.

So etwas kennt man ja eigentlich nur aus der DDR. Da gab es zwar noch kein Internet nur liefen dort auch so manche Kader mit einem Schild wOh auf der Brust herum und sobald sie den Mund aufmachten, stellte man fest: "Mal wieder mehr Schein als Sein." WOh heißt übrigens weitere Orden hinten.

E-Commerce: Was tun, wenn dem eigenen Provider Telefonate mit dem Kunden lästig sind?

Tja, da steht man zunächst erst einmal wie die berühmte Q vor dem Neuen Tor in Berlin. Die stand nämlich weiland auch immer dumm vor besagtem Tor, weil durch das Tor hindurch nur ein Gleis führte und so immer eine der beiden Strassenbahnen der Linie Q im alten Berlin eben warten musste.

Interessant übrigens die Erklärung des Providers warum er nicht gern mit Kunden telefoniert. Besagter Provider erklärte dies mit Zeit verplempern. Ja, Sie lesen vollkommen richtig, der Provider schrieb uns heute per Mail auf diese Frage angesprochen, er verplempere zuviel Zeit, wenn er mit seinen Kunden telefoniere. Auch springen wohl manchmal seine Kunden panisch im Quadrat, wie er zu schreiben beliebte.

Da bleibt nicht nur dem Berliner glatt die Spucke weg!

Also noch mal und ganz ganz langsam: Der Provider ist der Ansicht, dass er mit Kunden Zeit verplempert, wenn er mit Ihnen telefoniert und außerdem springen seine Kunden wohl des öfteren im Quadrat. Letzteres lässt klar und deutlich auf ein Sender - Empfänger Problem schließen, welches wiederum klar und deutlich beim Provider liegt. An diesem offensichtlichem Lapsus hätte Friedemann Schulz von Thun wahrscheinlich seine wahre Freude. Vielleicht sollte da so manch Kundendienstmitarbeiter des Providers einfach mal sein Buch "Miteinander reden" lesen.

Die Frage des Zeit verplempern stellt sich ganz einfach so: Sie sollten ganz genau überlegen, ob das der richtige Provider für Sie ist! Anscheinend ist bei besagtem Provider noch nicht angekommen, dass der Kunde ihn bezahlt. Zeit ist zwar auch im Providergeschäft wirklich Geld, nur kommt nur ein Depp auf die Idee, die Hand zu beißen, die einen füttert.

Kallfeldts Mauspad in Elchleder - das ideale individuelle Werbepräsent

Kallfeldts Mauspad aus Elchleder eignet sich ideal als individuelles Werbepräsent. Auf Wunsch können wir jederzeit Ihr Firmenlogo oder natürlich auch ein anderes Motiv eindrucken lassen. Wir benötigen dazu nur eine vektorisierte *eps Datei und schon kann es los gehen.

Kallfeldts Läder ist ein Familienbetrieb in Schwedens schönem Småland. Für schwedische Verhältnisse quasi "um die Ecke" von Orrefors. Dort werden seit vielen Jahren nun schon die schönsten Produkte aus Elch- und anderem Leder hergestellt. Dabei steht Qualität immer im Vordergrund.
So können natürlich auch die anderen vielen Kallfeldts Produkte individuell angepast werden. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

E-Commerce: Darf ein Provider den online Shop seiner Kunden sperren?

Nein darf er geltender Rechtslage folgend nicht. Er darf dies auch dann nicht, wenn der Provider in Bayern ansässig ist, wo die Uhren ab und an etwas anders ticken. Geltender Rechtslage folgend darf ein Provider nur dann einen online shop ohne vorherige Information des Betreibers vom Netz nehmen, wenn eine richterliche Anordnung vorliegt oder dies die Polizei bei Gefahr in Verzug anordnet.

Heißt übertrieben ausgedrückt, wenn Sie auf Ihrem online Shop Panzer, Schützenpanzerwagen, Artilleriegeschütze und anderes Kriegsgerät feil bieten, dann kann und wird natürlich auch Ihr Provider die Polizei einschalten und wenn dann Ihr online Shop vom Netz genommen wird, dann ist das richtig.

Wenn Ihnen aber Ihr Provider einfach so den online shop abschaltet und sie dann informiert, dass angeblich über Ihren Shop schon längere Zeit Spam versandt wurde, dann sollten Sie bitte die Polizei einschalten. Denn dann liegt gleich mehrfach der Verdacht einer strafbaren Handlung vor. Dieser Verdacht begründet sich wie folgt:
  1. Wenn Ihnen nämlich Ihr Provider mitteilt, dass der Spamversand schon länger vorliegt und er dem folgend noch nicht einschritt, dann muss sich der Provider zurecht fragen lassen, ob er damit nicht gar eine Straftat begünstigte?
  2. Wenn Ihnen der Provider mitteilt, dass er deshalb Ihren online Shop vom Netz nahm, dann ist a) die Frage, ob hier nicht Betrug seitens des Providers vorliegt. Er übermittelte ja keine entsprechenden Belege, aus denen der Spamversand hervor geht. B) ist weiterhin die Frage, ob hier nicht ein knallharter Fall von Computersabotage vorliegt? Oder warum nahm er einfach so den shop vom Netz?
Denn mit Spamversand ist nun mal nicht zu spaßen. Natürlich finden in der heutigen Welt diverse Hacker immer ein Schlupfloch wenn sie wollen. Gerade deshalb ist die Zusammenarbeit zwischen Provider und online shop sehr sehr wichtig. Hier geht es nie darum, wer auf deutsch gesagt den längsten hat. Hier geht es darum gemeinsam, die Betonung liegt auf dem Wort gemeinsam so schnell wie möglich das Corpus Delicti aus der Welt zu schaffen.

Gemeinsam heißt in diesem Fall zu allerst den Betroffenen also den online Shopbetreiber durch den Provider per Telefon zu kontaktieren und gemeinsam mit ihm abzustimmen, wie das Problem aus der Welt geschafft wird. Gemeinsam heißt nicht, dass einfach den Server offline zu schalten und dann noch das Paßwort per Mail zu senden. Ein Provider der so mit Ihnen umgeht, der disqualifiziert sich bezüglich Fragen der Datensicherheit von ganz allein. Da kann man ja echt zufrieden sein, dass der Provider nicht gleich das Paßwort in einem weltbekannten sozialem Medium postete.

Auch disqalifiziert sich Ihr Provider, wenn er Ihnen im Zuge dessen dann auch noch eine definitiv falsche Fehlerquelle nennt und Ihre Programmierer erst einmal stundenlang auf der falschen Fährte sind, um das Leck zu schließen.

Samstag, 17. September 2016

Ersatzschirm für dänische Lampe gesucht und auf Balticproducts.eu gefunden

Kürzlich suchte ein Kunde einen Ersatzschirm für eine original dänische Lampe und ihm konnte mittels unseres Balticproducts.eu sehr schnell geholfen werden. Dies ganz einfach folgendermaßen: Zuerst stimmten wir mit dem Kunden ab, um welchen Lampenschirm es sich ganz konkret handelt. Dann sprachen wir mit unserem dänischen Hersteller Delite, mit uns eine nun schon mehrjährige Zusammenarbeit verbindet und der Rest war nur noch eine Sache der Spedition. Binnen weniger Tage ging der gewünsche Lampenschirm zu unserm Kunden nach Bayern auf die Reise. Sollten Sie also vielleicht auch einen Lampenschirm für eine dänische Lampe suchen, dann zögern Sie bitte nicht, ums zu kontaktieren.

Übrigens: Wir hatten auch schon Anfragen nach ganz speziell geformten Glasschirmen. Auch hier konnten wir helfen. Dank Zusammenarbeit mit einem befreundeten Glasbläser um ORREFORS herum waren schnell neue Schirme geblasen. Es muss also nicht immer alles zwingend aus Fernost kommen.

Donnerstag, 15. September 2016

Potsdam investorenfreundlich?

Die Antwort auf diese Frage hängt sehr vom Betrachtungswinkel des Fragestellers ab. Dies eigene nun fast auf den Tag genau zehnjährige diesbezügliche Erfahrung in der Stadt POTSDAM. Aktuell ist es eine simple Grundbucheintragung, die uns momentan das Leben schwer und andererseits die Antwort auf eingangs gestellte Frage natürlich leicht macht. Vor allem wenn man die letzten Jahre erlebte, dass Dinge dieser Art anderswo mittels e-Government binnen weniger Minuten erledigt sind. So aber nicht in POTSDAM und schon gar nicht im Land Brandenburg. Dies trat übrigens schon 2003 vollmundig unter dem Titel BOA an, ein sogenanntes Brandenburger Online Amt zu schaffen, in dem Dinge dieser Art eben auch in minutenschnelle vom Tisch sind. Nur kam eben im permanent Skandal geschüttelten Brandenburg dieses BOA nie zum laufen. Der BER lässt gerade herzlich grüßen.

Besagte benötigte Grundbucheintragung liegt nun schon seit Anfang August unbearbeitet beim dafür zuständigen Amt in POTSDAM. Die zuständige Bearbeiterin teilte uns diese Woche telefonisch mit, dass eine so lange Bearbeitungszeit in POTSDAM vollkommen normal sei und gar nicht verstand, warum wir denn jetzt schon fragten.

An so einer Grundbucheintragung hängt aber nun einmal eine Menge dran nämlich Schluß endlich die Entscheidung wo man weiter investiert? Oder ganz offen ausgedrückt: Ob man sich weiter mit Potsdamern Ämtern herum ärgern möchte oder man nicht vielleicht doch anderswo stressfreier zum Ziel kommt?

Daher nur einmal aus dem Nähkästchen geplaudert, wie so etwas in Schweden läuft. In Schweden gibt es schon lange diverse e-Government Dienste so dass man wirklich solange man einen Internetanschluss hat, alles mögliche mit der Kommune aber auch der Hausbank elektronisch lösen kann. Getreu des einst von einem deutschen Kanzler geprägten Spruches, dass gefälligst die Daten und nicht der Bürger laufen soll, ist eine Grundbucheintragung eine reine Formsache, die dort recht schnell geht.

Auch die Abwicklung von Bankgeschäften geht in Schweden wesentlich schneller. Dazu eine interessante Episode: Als wir kürzlich gleich drei Fremdwährungskonten eröffneten, um unseren Kunden aus dem nicht Euroraum das bezahlen so einfach wie möglich zu machen, da brauchte unser Bankberater Tatsache ganze 15 Minuten bis er fertig war:-) Von den 15 Minuten entfielen rund 10 Minuten auf den Druck benötigter Dokumente wie unserer Unterschrift auf denselben. Wenn wir dem unsere Erlebnisse mit der Potsdamer Filiale einer bekannten Bank gegenüberstellen, dann beantwortet sich auch diese Frage ganz einfach.

Da kann die Zukunftsagentur Brandenburg noch so im Internet werben wie sie will. Die Landeshauptstadt Brandenburgs ist momentan alles mögliche. Sie ist jedenfalls keinesfalls Investoren freundlich! Das einzige was anscheinend in POTSDAM momentan wirklich klappt, das sind die Türen. Wenn Sie also wo auch immer warum auch immer was auch immer zukünftig investieren wollen, dann sollten Sie bitte ganz genau überlegen, ob das unbedingt in POTSDAM sein muss.

Dienstag, 13. September 2016

E-Commerce: Warum Potsdam kein guter E-Commerce Standort ist

Vor rund einem halben Jahr sagten wir der Stad POTSDAM endgültig adé und verlegten den Versand unseres Unternehmens zu 100% an den Stammsitz des Unternehmens nach ORREFORS in Schweden. Zeit ein Resümee zu ziehen und sich mit eingangs gestellter Frage zu beschäftigen. Sind es doch in wenigen Tagen auch exakt zehn Jahre her, als der Autor dieses Posts in Potsdam ein kleines und bescheidenes Unternehmen beim hiesigen Gewerbeamt anmeldete. Ein Unternehmen aus dem Schluß endlich die Handelshus Flygel & Partner AB in ORREFORS in Schweden hervor ging.

Schon damals vor zehn Jahren lernte der Autor sehr sehr schnell, dass es in POSTDAM zwei Formen der Wirtschaftsföderung gibt. Es gibt die Form WiFö für all diejeniegn wie auch immer zum Potsdamer Filz gehören und für den Rest gibt es keine Wirtschaftsförderung. Nachdem im Zuge dessen der IHK Chef Potsdams vor einigen Jahren mächtig in das Stolpern geriet, mach nun der hiesige Chef der Potsdamer WiFö entsprechend geartete Schlagzeilen.  Es sind aber nicht die einzigen Schlagzeilen dieser Art die seit Jahren nun schon aus Brandenburgs Landeshauptstadt kommen.Seit bekannt werden der unsäglichen KRAMPNITZ Affäre des Jahres 2009 wohl keine Woch, wo nicht wenigstens eine der beiden hiesigen Regionalzeitungen über einen neuen Skandal berichtet. Dass in so einem Umfeld nichts so richtig wachsen kann, dürfte auf der Hand liegen. Beispielhaft sei der BER genannt.

Neben diesen Rahmenbedingungen sind es aber ganz praktische Dinge, die POTSDAM zunehmend unattraktiv machen. Wenn die Stadt POTSDAM bspw. aktuell plant, die Müllgebühren um 20% zu erhöhen, dann hat dies schlicht weg Einfluss auf die Kostenbilanz eines jeden hier ansässigen online Händlers. Online Handel erzeugt nun einmal Verpackungsabfall und da ist es schon interessant, ob man dafür zukünftig 20% mehr oder weniger berappen muss. Vor allem wenn man dann noch weiß, dass erst kürzlich die hiesigen Stadtwerke mal wieder mit einem Korruptionsskandal vom feinsten "brillierten". Fast ist man momentan in Potsdam geneigt zu fragen, was denn die hiesigen Zeitungen drucken würden, wenn nicht mindestens einmal die Woche was auch immer über welchen Korruptionsfall zu berichten wäre? Gäbe es dann gar leere weiße Blätter :-)

Nächstes massive akutes Problem für jeden online Händler dieser Stadt ist die Verkehrssituation. Die Fahrer der Paketdienste kommen "dank" des Haus gemachten Potsdamer Dauerstaus schlicht weg nicht vorwärts, was sich für uns so darstellt: Während oft allein der An- wie Abtransport von Waren aller Art zu uns in POTSDAM im Schnitt einen Tag kostete, ist es in ORREFORS so, dass Ware viel viel schneller angeliefert wird und natürlich dann auch wieder zum Kunden unterwegs ist. So war bspw. kürzlich eine Transportzeit von ORREFORS Freitag nachmittag ausgehend und am Dienstag darauf vormittag in BUKAREST eingehend kein Problem. Zeiten dieser Art sind mit einem Standort POTSDAM nicht realisierbar. Selbst ein Paketdienst, der nachmittags in POTSDAM abholend den eigentlich nahen Flughafen SFX ansteuert kann nicht garantieren, dass diese Sendung am gleichen Abend in den Nachtflieger geht. Vom rund 350 km vom Flughafen KOPENHAGEN - KASTRUP entfernten ORREFORS ist dies aber jederzeit möglich! Ende letzten Jahres machten wir die ersten Tests und stellten sehr schnell fest: Was nachmittags in ORREFORS geholt wird, ist am gleichen Abend in KASTRUP und geht über Nacht schon zum Kunden. So etwas bekommen Sie momentan in POTSDAM nicht hin! Es ist auch nicht abzusehen, ob so etwas je möglich sein wird. POTSDAM hat seit rund zehn Jahren keine direkte ICE Anbindung mehr und wann der einst als Luftdrehkreuz Europas in den höchsten Tönen einst Berlin Brandenburg International Airport heute BER genannte Flugplatz in Betrieb ist, steht in den Sternen. Das nächste Frachtkreuz ist LEIPZIG. Aber was hilft Ihnen in POTSDAM dieses nahe liegende Frachtkreuz, wenn Ihr Paketfahrer nachmittags nicht schnell genug auf die A9 nach LEIPZIG kommt? Die Entfernung POTSDAM - LEIPZIG ist übrigens kürzer als die Entfernung ORREFORS - KASTRUP!

Alles entscheidender Punkt sind aber die Immobilienpreise in POTSDAM, die seit Jahren nun schon alles andere als Unternehmer freundlich sind. Dies hat natürlich Einfluss auf Ihren Lagerzins und damit auf Ihren Ertrag bzw. Ihre Preisbildung. Wenn auch die hiesige Wirtschaftsförderung mehrfach öffentlich gelobte, mit dem Gang der Zeit zu gehen, bleibt heute diesbezüglich nur noch zu sagen: Wer nicht mit der Zeit geht, der geht mit der Zeit! Dies auch der Grund dafür, warum die Region um das schwedische KALMAR herum, wozu auch ORREFORS gehört eben im Bereich e-Commerce Wachstumszahlen vorlegen kann, während man dies eben diesbezüglich von Potsdam nicht sagen kann. Gibt es doch sogar in POTSDAM Zeitgenossen, die wie weiland die Maschinenstürmer oder ein bekannter spanischer Reiter bezüglich des online Handels gegen Windmühlen laufen.

Modelleisenbahn wohin gehst Du?

Diese Frage stellte sich uns gestern bei einem Besuch in Deutschland in Angesicht eines interessanten Gespräches mit einem alt eingesessenen Modelleisenbahnhändler, welcher seit mehreren Jahrzehnten die Szene in und auswendig kennt. Er bekannte ganz freimütig, dass ihm mehr oder weniger die Kunden weg sterben und keinerlei Nachwuchs in Sicht ist. Ist es doch schon lange in der Szene ein steinalter Hut, dass mittlerweile die Maße der Modellbahner 50 Jahre und älter ist. Da kann man sich schnell ausrechnen, wie das in 10, 20 oder 30 Jahren ausehen wird, wenn kein Nachwuchs kommt.

Aus unserer Sicht hat diese Entwicklung weniger mit der Tatsache mehr und mehr beliebter werdender Computerspiele zu tun, sondern dem Umstand, dass daran die Modelbahnhersteller selbst Schuld haben. Sie und niemand anderes gruben sich mit ihrer Modellpolitik der letzten Jahrzehnte selbst das Wasser ab und das nicht zu knapp. Während noch Anfang der 1990er eine Modelleisenbahn auch immer eine Wertanlage war, sind diese Zeiten schon lange vorbei. Wer also damals sein erspartes in eine Modelleisenbahn investierte, der hatte wahrlich einen doppelten Gewinn! Er und natürlich auch wahlweise sie frönte einem sehr schönen Hobby und gleichzeitig war erspartes sinnvoll angelegt. Dies geht heute schon lange nicht mehr!

Auf der einen Seite stehen heute überteuerte Modelle, die im Regelfall aber zu Dumpinglöhnen irgendwo in Asien vom Band fallen. Auf der anderen Seite steht der Modelleisenbahn interessierte Kunde, der ganz genau weiß, dass er mindestens 2.000 Euro benötigt, um überhaupt sinnvoll eine Modelleisenbahnanlage aufbauen zu können und damit die Modelleisenbahn den Rahmen eines üblichen Hobbys schon lange sprengt. Mal eben so einen schicken Waggon kaufen, den die Oma vielleicht dem Enkel mal so quasi nebenbei schenkt, das geht heute schon lange nicht mehr :-( Für einen Waggon brauchen Sie mindestens 20 oft 50 Euro und eine Lok für unter 100 Euro zu bekommen, ist heute quasi unmöglich.

Geschuldet ist dies der Unternehmenspolitik vieler Modelleisenbahnhersteller, die dann mittlerweile echte Stilblüten treibt. So versucht momentan bspw. ein Hersteller nur die Fahrwerke, also ohne Gehäuse an den Mann bzw. die Frau zu bringen, weil sehr wahrscheinlich niemand mehr seine eben überteuerten Lokomotiven in Gänze kaufen mag.

So etwas war zu Zeiten als die Modelleisenbahn laufen lernte und bis weit in die 1990er Jahre hinein in Ost wie West undenkbar. Natürlich konnte man auch damals schon viele tausende von Mark in eine Modelleisenbahn investieren. Es war aber eben auch möglich, dass man mit einigen wenigen hundert Mark eines der schönsten Hobbys dieser Welt betreiben konnte und eben auch noch das Basteln im Mittelpunkt stand. So ist es eben auch der Reiz einer analogen Modelleisenbahnanlage, selbst Schaltungen auszuknobeln, bei der wie beim Vorbild ganze Fahrstrassen automatisch geschaltet werden können. Dazu bedarf es keiner oft überteuerter digitaler Modelleisenbahn!

Damit wieder zurück zu eingangs gestellter Frage: Sehr wahrscheinlich wird es so sein, dass die Modelleisenbahn in den nächsten Jahren mehr und mehr ein Nischendasein führen wird. Dies wird über kurz oder lang auch die Hersteller treffen und so makaber dwie traurig dies klingen mag: Dies ist gut so! Wer so über Jahrzehnte hinweg mit seiner eigenen Kundschaft umgeht, der hat es nicht anders verdient.

Parallel dazu wird der Handel mit gebrauchten Modelleisenbahnartikeln wachsen und damit die Modelleisenbahn wieder zu einer Wertanlage werden. Wenn man sich allein heute die Preise ansieht, die für Modelleisenbahnartikel aus der DDR gezahlt werden, dann ist dies gut nachvollziehbar. Waggons die bspw. in der DDR zwischen fünf und zehn Mark der DDR kosteten, werden heute oft für fünf oder gar zehn Euro gehandelt. Fünf Mark der DDR entsprachen am 01.07.1990 2,50 DM. 2,50 DM entsprechen über den Daumen rund 1,25 Euro.

Allerdings muss diese mögliche Wertsteigerung nicht zwingend auf digitale Modelle zutreffen, die nach 1990 in den Markt kamen. Dies erklärt sich daraus, dass man schon heute nicht sicher sagen kann, ob diese Modell langfristig auf Grund elektronischer Steuerung noch fahrtüchtig sein werden. Zu groß das Risiko, dass sich die verbauten Speicherbausteine mit der Zeit selbst löschen und dann die einst ach so schöne digitale Lok nur noch wertlos in der Vitrine steht. Dies kann Ihnen aber weder mit Modelleisenbahnen Made in GDR noch anderer vieler vor 1990 hergestellter Modelleisenbahnen passieren. Denn diese fahren analog und analoger Fahrbetrieb geht immer!

Ab sofort können Sie auf Balticproducts.eu auch in Franken, Pfund oder Dollar bezahlen

Dies machen fleißige Hände möglich. Auf Wunsch vieler Kunden in der Schweiz, wie Großbritannien und den USA bieten wir ab sofort auf Balticproducts.eu die Möglichkeit, wahlweise neben Euro und schwedischen Kronen auch in Schweizer Franken, Britischen Pfund und US Dollar zu bezahlen. Dies ist sowohl bei der Bezahlung mit Paypal wie per Vorkasse möglich. Damit entfallen für unsere Kunden aus den entsprechenden Währungsräumen oft doch recht hohe Transaktionsgebühren.

Sonntag, 11. September 2016

The Glass Factory in Boda für Tourismuspreis 2016 nominiert

Voller berechtigtem Stolz berichtet die schwedische Emmaboda Kommun auf ihrer Homepage unter https://www.emmaboda.se/uppleva--gora/nyheter-for-uppleva-och-gora/nyheter-for-uppleva-och-gora/2016-09-08-the-glass-factory-ar-nominerade-till-stora-turistpriset-2016.html darüber, dass das Glasmuseum The Glass Factory in BODA zum Tourismuspreis 2016 nominiert wurde. Wenn wir auch selbst kürzlich konstatieren mussten,

Sorry Boda is not back in business! 

 ist es im Vergleich zu anderen ehemals sehr belebten touristischen Standorten des nun ehemaligen schwedischen Glasreiches so, dass sich zumindest in BODA im Gegensatz zu ORREFORS etwas regte, was entsprechende Würdigung findet. So blicken natürlich nicht nur aus der Emmaboda Kommun viele Augen gespannt auf die Preisverleihung am 18.Oktober diesen Jahres. Sie findet im Rahmen des Stora Tillväxtdagen - Des großen Wachstumstages in STOCKHOLM statt. Diese unterschiedliche Entwicklung spiegelt sich auch in dieser Tabelle wider:


Sie stellt die Positionierung der Landkreise Nybro, Lessebo und Emmaboda bezüglich des Unternehmensklimas lt. http://www.foretagsklimat.se/ranking vom heutigen Tag dar. Företagsklimat - Unternehmensklima ist eine offizielle Seite von Svenskt Näringsliv - Schwedische Wirtschaft und in etwa mit einer Publikation des DIHK in Deutschland vergleichbar. Schweden hat gesamt 290 Landkreise bzw. Kommunen.

Im Landkreis Emmaboda befindet sich der ehemalige Boda Glasbruk, im Landkreis Lessebo das Glaswerk in Kosta und im Landkreis Nybro der schon lange geschlossene Orrefors Glasbruk. Der Zeitraum 2012 bis 2015 ist aus drei Gründen sehr interessant:

  1. Ende 2012 trat Maria Faltin vollmundig in der Nybro Kommun als neue Wirtschaftsdezernentin an.
  2. Keine zwei Jahre später berichetete die Zeitung Barometern unter http://www.svt.se/nyheter/lokalt/smaland/nybro-kommun-ville-morka-miljonbidrag über Unregelmäßigkeiten bezüglich der Ansiedelung eines Unternehmens in Orrefors.
  3. Heute vier Jahre nach Amtsantritt von Maria Faltin ist die Nybro Kommun sieben Plätze schlechter als vor ihrem Amtsantritt während sich Lessebo wie Emmaboda ganz anders entwickelten.
Alle drei Kommunen hatten aber 2012 auf Grund des Zusammenbruches der schwedischen Glasindustrie gleiche Voraussetzungen. Allein deshalb macht nachdenklich, dass anscheinend die Uhren in Lessebo wie Emmaboda vollkommen anders als in Nybro ticken.

Mützen aus echter Islandwolle erhalten Sie auf Balticproducts.eu

Seit fünf Jahren nun schon verbindet uns eine enge Zusammenarbeit mit der Handknitting Association of Iceland. Hinter dieser Vereinigung verbirgt sich der Verein der Handstrickerinnen Islands. Wer einen Island Pullover sein eigen nennt, der mit diesem Label gekennzeichnet ist, der kann wirklich sicher sein, dass er auch auf Island mit Islandwolle alter Tradition folgend doppelt gestrickt und genau deshalb sehr warm wie Wind dicht und Wasser wie Schnee abweisend ist.

Im Zuge dessen freuen wir uns, nun auch Mützen aus Islandwolle von der Handknitting Association of Iceland anbieten zu können. Sie erhalten diese auf unserem balticproducts.eu.

Übrigens: Nur original ist original! Das Porzellan wurde einst in China erfunden und deshalb kommt nach wie vor wirklich echtes chinesisches Porzellan aus China wie ein wirklich echter Isländer eben aus Island kommt. Andersherum funktioniert vielleicht zwar auch, ist aber dann nicht original! Denn auch heute gilt nicht grundlos:

Schuster bleib bei Deinen Leisten!

Dienstag, 6. September 2016

Brusletto Villmann und Villjenta sofort auf Balticproducts.eu lieferbar

Die beliebten Brusletto Buschmesser Villmann und Villjenta sind sofort auf Balticproducts.eu lieferbar. Natürlich nur solange der Vorrat reicht. Traf doch heute eine frische Lieferung aus GEILO nahe der Hardangervidda bei uns in ORREFORS ein und natürlich haben die fleißigen Messermacher von Brusletto gerade jetzt im Herbst nach der Sommerpause alle Hände voll zu tun, um schon wieder neue schicke Brusletto Messer zu fertigen.

Das Brusletto Villmann, hier oben zu sehen ist das ideale Buschmesser für den Herren. Das Brusletto Villjenta ist genau das richtige Buschmesser für Sie. Villjenta heißt übrigens auf Deutsch wildes Mädchen.

Wenn Sie also auch ein echtes Brusletto Villmann oder Villjenta bald Ihr eigen nennen wollen, dann sollten Sie jetzt nicht zögern. Denn Sie wissen ja: Wer zu spät bestellt, der wird nicht bestraft, sondern der muss dann halt warten.

Aber solang sind die Wartezeiten übrigens nicht. Die Erklärung dafür ist recht einfach. Einerseits sind es von GEILO in Norwegen zu uns nach ORREFORS in Schweden nur rund 800 km, also für nordische Verhältnisse ein Klacks. Zweitens verläuft die Zollabwicklung bei der Einfuhr welcher Waren aus Norwegen in Schweden viel viel schneller, als wir dies in Deutschland erlebten.

Da nun mal auch hier Zeit Geld ist, hat es natürlich so seinen Vorteil, wenn Sie Ihr Brusletto Messer auf Balticproducts.eu bestellen. Sind die Brusletto Messer einmal bei uns, dann geht es dank Fedex wirklich sehr schnell. Selbst nach BUKAREST, der Hauptstadt von Rumänien brauchte ein von uns letzten Freitag aufgebenes Paket keine drei Werktage. Heute nachmittag erhielten wir aus BUKAREST von unserem Kunden eine nette Mail, in der er sich für den schnellen Transport bedankte. Die durchschnittlichen Transportzeiten ORREFORS nach MÜNCHEN, STUTTGART, HAMBURG oder anderswo liegen übrigens bei irgend etwas von 48 Stunden. Schneller geht nur beamen :-)

Was ist eigentlich das besondere an Jerven Fjellduk?

Es ist der Stoff! Der Stoff der Jerven Fjellduk Produkte besteht aus JervenTextile™.

JervenTextile™ ist ein Polyurethan - Polyester basiertes Stoffgewebe, welches auf der einen Seite mit Aluminium beschichtet wird.

Diese Form der Stoffverarbeitung hat gleich mehrere Vorteile:
  1. Jerven Fjellduken sind absolut Wasser- wie Wind dicht!
  2. Jerven Fjellduken sind damit natürlich auch geruchsdicht, was jeden Jäger besonders freuen wird.
  3. Jerven Fjellduken sind dadurch sehr reißfest, was natürlich bei jederlei Aufenthalt bei Mutter Natur immer ein Plus ist. Nichts ist on Tour schlimmer als eine plötzlich eingerißene und damit unbrauchbare Zeltbahn. 
  4. Zu guter letzt ist Jerven Fjellduken dadurch natürlich auch brandsicher. Denn die Auluminiumschicht wirkt natürlich Flammen hemmend.
Dies alles macht JervenTextile™ möglich. Dies erklärt auch, warum Jerven Fjellduk nach wie vor im Rahmen militärischer Einsätze im hohen Noren Europas so begehrt ist. Ein Jäger ist eben mit einem Jerven Fjellduken immer sehr gut gegen Widrigkeiten der Natur gewappnet. Die schätzen vor allem unsere Kunden im Alpenraum. Die meterorologischen Bedingungen in den Alpen sind mit denen Nordeuropas vergleichbar. Hier wie dort herrscht im Winter Eis wie Schnee und natürlich ab und an auch ein scharfer Wind. Wer dann mit seinem Jerven Fjellduk draußen ist, der hat natürlich seine Freude an den Extremen unserer Natur.

Samstag, 3. September 2016

Snabbt leverans av bastutillbehör från Finland med Balticproducts.eu

Under många år har vi arbetat med finska tillverkare av bastutillbehör tillsammans till exempel med Emendo från Österbotten eller Hukka Design från Karelien. Samarbetet är verkligen roligt! 

Leveranstiderna är mycket korta och de produkter som verkligen mycket bra.

Så om du vill ha riktig finsk bastuprodukter hemma så beställer idag på balticproducts.eu - Din nordeuropeiska varuhus! 

Nätbutiken balticproducts.eu drivs av Handelshus Flygel & Partner AB i 38040 Orrefors - Sverige. Handelshus Flygel & Partner AB är en familij företag. Vi skickar varje dag paket runt om i världen. Det är intressant hos svenskar som bor utomlands också. Vi levererar till USA o andra länder också själv klart.

Milchtankstelle in Kalmar erfolgreich in Betrieb genommen

In einem Supermarkt im schwedischen KALMAR wurde dieser Tage eine Milchtankstelle erfolgreich in Betrieb genommen. Dies berichtet die schwedische Zeitung Barometern am 03.09.2016 auf Seite 5. Dieser arbeitet nach einem ganz simplen Prinzip:
  • Der Kunde kauft zuvor im Supermarkt eine Anzahl Milchflaschen aus Glas.
  • Dann kann er an der Milchtankstelle frische pasteurisierte Milch zapfen, die von Kühen aus der Gegend stammt.
  • Sind die Milchflaschen ausgetrunken, werden diese vom Kunden gereinigt und können anschließend wieder an der Milchtankstelle befüllt werden.
Also im Kern nichts anderes als das, was es überall auf der Welt schon einmal gab. Eine supertolle Idee finden wir, die wir zur Nachahmung empfehlen. So und nur so ist es möglich regionale Wirtschaft wieder zu beleben und vor allem dem Kunden etwas Gutes zu tun. Schmeckt doch eine frisch gezapfte Milch doch anders, als aus irgendwelchen Packverpackungen der Lebensmittelkonzerne dieser Welt.

Freitag, 2. September 2016

Liefert Balticproducts. eu nach Rumänien? - Shipped Baltic Products.eu to Romania also?

www.balticproducts.eu
Natürlich! Of course! Selbstverständlich versenden wir auch nach Rumänien! Denn auch unsere rumänischen Kunden wissen unsere Produkte zu schätzen. Auch ist der Versand mit dem richtigen Logistikpartner kein Problem. Ob wir nun als Empfängerland in die Fedex Software Deutschland oder Rumänien schreiben, das ist der Fedex Software egal.

www.balticproducts.eu


Of course, we also ship to Romania! Even our Romanian customers appreciate our products. Really, shipments with the right logistics partner is not a problem for us!  It isn´t interesting for the Fedex software to define Germany or Romania as target country. Fedex deliver our parcels worldwide!

Donnerstag, 1. September 2016

Woraus besteht das Glas der Schatz 1881 Wetterinstrumente?

Natürlich aus richtigem Glas! Diese Frage trudelte heute bei uns aus verständlichem Grund ein und deshalb möchten wir auf diesem Weg noch einmal bestätigen:

Das Glas der Schatz 1881 Wetterinstrumente besteht aus richtigem Glas!

 Wir wissen natürlich, dass speziell in Asien mechanische Wetterinstrumente hergestellt werden, deren Sichtglas aus billigem Acryl besteht. Dies führt zwangsläufig dazu, dass diese Acrylgläser meistens recht schnell matt werden und man dann quasi sein Barometer, Thermometer oder Hygrometer weg werfen kann. Dies ist definitiv nicht bei Schatz 1881 Wetterinstrumenten der Fall. 

Schatz 1881 Wetterinstrumente werden seit 2012 von dem dänischen Unternehmen Delite in gleicher hochwertiger Präzisionsarbeit hergestellt, wie einst im Jahre 1881 August Schatz bei Gründung seines Unternehmens für hochwertige Feinmechanik stand. 

Übrigens: Bei richtiger Handhabung halten Schatz 1881 Instrumente mindestens ein Leben lang. Schatz 1881 Instrumente erhalten Sie auf balticproducts.eu.


Was ist eigentlich wirklich Terva und vor allem wo kann man Terva kaufen?

Was ist eigentlich Terva?


Terva ist nichts anderes, als das finnische Wort für Teer! Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Terva bzw. Teer entsteht, wenn man man Holz verschiedenster Art unter Luftabschluss so weit erhitzt, dass es zu schwelen beginnt. Dies geht am einfachsten, in dem man eine Blechbüchse mit Holzspänen füllt, diese fest verschließt und in den Deckel ein ganz kleines Loch bohrt. Dann legt man diese mit Holz gefüllte Büchse in ein Feuer. Schon nach wenigen Minuten werden Sie sehen, dass Rauch aus der Büchse entweicht. Je nach Volumen lassen Sie nun die Büchse zwischen zehn und 15 Minuten im Feuer und nehmen Sie dann heraus. Nachdem sie abgekühlt ist, können Sie diese öffnen und den fertigen Teer entnehmen. Er liegt als kleiner schwarzer zähflüssiger Klumpen am Boden der Blechbüchse.

Wo kann man nun Terva aber kaufen?

Produkte aus Terva bzw. Teer können Sie auf unserem balticproducts.eu kaufen. Sie gehören in Finnland in die Sauna, wie die Weißwurst zu Bayern. Sie können natürlich auch Produkte aus Terva im Urlaub in Nordeuropa direkt vor Ort kaufen.

Welches Holz wird für Terva verwendet?

 Jedes Holz eignet sich für die Herstellung von Terva und genau deshalb war bis vor gar nicht allzu langer Zeit, d.h. bis weit in das 20.Jahrhundert hinein die Teerherstellung in Mitteleuropa das normalste der Welt. Teer eignet sich eben neben medizinischen Indikationen zu verschiedenerlei anderen Zwecken wie bspw. im Bootsbau als Dichtemittel. So verwundert auch nicht, dass allein im schwedischen Småland noch heute die Überreste alter Teerfabriken zu finden sind. Einige davon wurden schlicht weg neu renoviert einer neuen Zweckbestimmung zugeführt.

Kann Terva nun bei jungen Wölfen gegen Mücken helfen?

Ehrlich gesagt wir wissen es wirklich nicht! Wir staunen nur immer wieder auf welch abstruse Idee so manch Zeitgenosse kommt. Der Wolf ist und bleibt ein Raubtier dem eine Vermenschlichung keineswegs gut tut. Auch ist sehr wahrscheinlich anzunehmen, dass abertausende von Wolfsgenerationen vor uns in der Lage waren, sich wie auch immer gegen Mücken ohne des Menschen zu tun zu schützen, denn sonst würde es in Nordeuropa keine wild lebende Wölfe geben. Die Wolfswelpen des Jahrgangs 2016 müssen ja schließlich irgendwo ihre Ahnen haben. Damit zur rein praktischen Frage:

Wie schützen sich Wölfe gegen Mücken?

Ganz einfach mit ihrem Fell! Das Fell des Wolfes wie anderen Haarwildes ist nicht grundlos auch im Sommer sehr dicht. So haben Mücken wie andere Plagegeister absolut keine Chance. Dies wird Ihnen sicher jeder echte Waidmann bestätigen können. Einzig Nase, Augen und vielleicht Teile der Ohren können wenn überhaupt von Mücken zum stechen genutzt werden. Ob dem nun wirklich so ist, können wir leider auch nicht sagen. Wir kennen leider keinen Wolf, den wir fragen können.

Lassen Sie sich also nicht in das Bockshorn jagen, wenn Ihnen jemand so eine Geschichte der Art auftischt:

Terva ist der ideale Mückenschutz für Wolfswelpen!


Vielleicht will Ihnen da nur jemand einen Bären aufbinden. So was soll ja ab und mal vorkommen.