Dieses Blog durchsuchen

Mittwoch, 30. August 2017

Moltebeere - die echte Zitrone des hohen Nordens

Landauf landab ist jetzt im hohen Norden die Zeit gekommen, die Moltebeer Ernte diesen Jahres zu verarbeiten. In den Wochen zuvor waren viele fleißige Beerenpflücker im wirklich hohen Norden Europas unterwegs, um sie zu pflücken. 

Nicht grundlos wird die Moltebeere als die echte Zitrone des hohen Nordens bezeichnet. Hat sie doch wie die Zitrone einen sehr hohen Vitamin C Gehalt und schmeckt deshalb auch immer etwas säuerlich.

Die in Form und Gestalt der Brombeere ähnelnde Beere lässt sich genauso wie die Brombeere verarbeiten. Man kann sie zu Marmelade, Gelee oder Saft verarbeiten oder eben einfach so zu Eis mit Schlagsahne essen.


Allerdings ist das Pflücken der Moltebeere etwas sehr aufwendig. Jede Moltebeerpflanze produziert nur eine Beere und die Moltebeere wächst auf eher sumpfig nassen Böden, in denen es naturgemäß auch immer viele Mücken gibt. Gegenden wie die hier auf dem Bild zu sehende sind genau das Richtige für die Moltebeere. Sie sehen hier einen Ausschnitt aus der Fjäll Landschaft am Grövelsjön nahe der Schwedisch - Norwegischen Grenze.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen