Dieses Blog durchsuchen

Montag, 2. April 2018

Irritationen um Orranäs und Orrefors

Schon vor einigen Wochen beschäftigte ich mich mit der Frage:


Und mittlerweile wird es richtig spannend wie ein Krimi: Der letzte Eintrag auf der offiziellen Seite der den Orrefors Park betreibenden Orranäs Bruk AB auf Facebook stammt vom 08.03.2018, umrahmt von einem netten Video aus der letzten Weihnachtszeit.


Gleichzeitig zeigte sich zu Ostern diesen Jahres klar und deutlich, dass aus dem vollmundig angekündigten Start Anfang April nichts wurde. Am Ostermontag lag wie in den voran gegangenen Ostertagen alles ringsum die 2017 gebaute neue Glashütte in Orrefors brach. Kein wärmender Glasofen zu sehen! Auch der hiesigen Presse ist nichts zu entnehmen, ob, wann und wie es weiter geht mit der Orranäs Bruk AB.

Derweil macht die unweit Orrefors befindliche Orranäs Gårdsmejeri von sich reden.  Der Bauernhof in Blekinge zwischen Karlskrona und Kalmar hat zwar nicht so sehr viel mit Glas zu tun. Dafür stellt er schmackhaften Käse her.

Mehr über diese spannende Geschichte aus dem schwedischen Glasreich erfahren Sie in meinem Buch "Geschichten aus dem schwedischen Glasreich". Es ist im Buchhandel erhältlich. So ist nach wie vor das einzige noch in Orrefors Glas bearbeitende Unternehmen die Graveurwerkstatt des Künstlers Jens P. Leek.  Denn Glas was heute von der Orrefors Kosta Boda AB unter der Marke Orrefors angeboten wird, stammt entweder aus alten Lagerbeständen oder es wurde woanders produziert. Ging doch in der alten Glashütte schon der Ofen aus.


Gut möglich auch, dass der vollmundig im Jahr 2017 angekündigte Neuanfang der Orranäs Bruk AB sich vielleicht doch nicht so entwickelt, wie geplant. Es ist halt auch in Orrefors noch immer ein Unterschied zwischen Können und Wollen. Das Wort Kunst kommt nicht grundlos von Können und nicht Wollen. Sonst würde es ja Wunst heissen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen