Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 13. Mai 2018

Kann man Blaubeer Blätter essen?


Grundsätzlich erst einmal Ja! Essen kann man ja bekanntlich alles :-) Die Frage ist nur wie sinnvoll dies ist. Also stellen wir die Frage anders:

Verwendeten unsere Vorfahren Blaubeer Blätter?

Auch diese Frage ist mit einem klaren Ja zu beantworten. Aus Überlieferungen früherer Zeit ist bekannt, dass Blaubeer Blätter einst gegen Gicht, Rheuma und Diabetes halfen. Allerdings kannten unser Ahnen auch noch den uralten Spruch des Paracelsus, dass alles ein Gift ist. Denn es kommt immer auf die Dosis an. Wenn Sie bspw. kiloweise ggf. Antibiotika belastetes Schweinefleisch in sich hinein stopfen, dann brauchen Sie sich ja auch nicht zu wundern, wenn Ihnen dieses eher weniger gut tut. Gleiches trifft auf Glutamat und andere "Leckereien" zu. 

Frische treibende Blaubeer Blätter im Frühjahr direkt vom Strauch genossen schmecken angenehm säuerlich. Ein Indiz dafür, dass sie ggf. Vitamin C enthalten könnten. Schmeckt doch eine Zitrone ähnlich. Ab wann sie nun schädlich sind, kann der Autor dieses Post leider nicht sagen. Er ist 59 Jahre alt, nimmt keinerlei Medikamente und lebt offensichtlich noch. Sonst hätte er ja diesen Post nicht schreiben können :-) 

Wie aber auf Nummer sicher gehen?

Ganz einfach: Trinken Sie Blaubeersaft!

Denn dass dieser gesund ist, steht auch heute noch ausser Zweifel. Sie können gerade jetzt in der warmen Jahreszeit viele Sommer Drinks auf Basis von Blaubeersaft herstellen. Nehmen Sie dazu einige Centiliter Alterhedens Blaubeersaft, giessen diesen mit gutem Mineralwasser auf und geben nach Bedarf und Geschmack etwas Zitrone oder Vodka dazu. Schon haben Sie ein echt schwedisches Mittsommergetränk. Dieses ist gesund und schmeckt obendrein :-)



Was ist der Unterschied zwischen Blaubeere und Heidelbeere?

Es gibt keinen! Beides Begriffe beschreiben ein und dieselbe Frucht. Der lateinische Name lautet
Vaccinium Myrtillus.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen